»Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes«

»Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes«

Finn-Ole Heinrich »Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes«

Jasmin Odabasi

Ein Tipp von Jasmin Odabasi

Selbstfindung im Wald - Mit kuriosen Ideen, Sprachwitz und Tiefgang.
Der Ich-Erzähler und werdende Vater fühlt sich wenig gerüstet für das Leben an sich und seine neue Rolle als Vater. Vor der Geburt seines Kindes wird er von Panik gepackt und nimmt Reißaus. Er "flüchtet"in den Wald und macht sich auf die Suche nach dem Reuber um von diesem alles zu lernen, was es braucht um ein guter Vater zu sein.
Der Reuber ist kein Wesen großer Worte. Er nufft, grunft, gnarft, nöbbert schnotzt oder grimpert und lehrt den werdenden Vater nach und nach alles für ein Überleben im Wald und ganz nebenbei auch noch den Weg zu innerer Ruhe und Gelassenheit. So gerüstet kann der Vater seinem Neugeborenen beseelt und überglücklich entgegentreten.

Ein lustiges Buch für alle Kinder ab 10 Jahre. Ein sprachgewandtes und tiefsinniges Buch für alle.
Der schöne Text von Finn-Ole Heinrich wird abgerundet durch die charmanten Zeichnungen von Rán Flygenring.
Mein Buch des Jahres.


und das sagt der Verlag dazu:

Es gibt Dinge im Leben, auf die kann man sich nicht vorbereiten. Vater werden ist so etwas. Was braucht es, um eine guter Vater sein zu können? Wo lernt man das, Vatersein?
Diese Fragen stellt sich auch der natürlich restlos fiktionale Erzähler in »Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes«. Um Antworten zu finden, macht er sich eines Nachts, Hals über Kopf und ohne seinen Liebsten Bescheid zu geben, auf den Weg in einen riesigen, mythischen Wald. In diesem soll der sagenumwobene »Reuber« leben. Ihn, den keiner kennt und den seit Jahren niemand mehr gesehen hat, will er ausfindig machen und von ihm lernen. Bei ihm will er die vielleicht wichtigste Ausbildung absolvieren – nicht im Leuteausrauben natürlich, sondern darin, wie man ein Vater wird, der sein Kind in jeder Lebenslage zu beschützen weiß.
Tatsächlich findet er den Reuber auch, oder besser gesagt: der Reuber findet ihn. Nach deutlichen Annäherungsschwierigkeiten erkennen sie, was sie voneinander lernen können. Das hat mit Feuer machen zu tun, mit Atmen, mit durch die Bäume jagen und damit, wie man sich im Wald ernährt. Und es hat mit Mut zu tun – dem Mut, mindestens so laut zu grölen wie der Reuber, aber vor allem auch dem Mut, irgendwann aus dem Wald zur Familie zurückzukehren, um endlich das sein zu können, was man geworden ist: Ein richtiger Vater.

Die Zeichnerin Rán Flygenring, die schon mehrfach und preisgekrönt mit Finn-Ole Heinrich zusammengearbeitet hat, vervollständigt diesen Text mit ihren wunderbaren, traumwaldhaften Illustrationen und zahlreichen hilfreichen Tutorials. Entstanden ist eine Hommage an die Wucht des Waldes und ein liebevoller Brief an das eigene Kind, der von einem der letzten großen Abenteuer in einer »entabenteuerten Welt« erzählt.

Mairisch Verlag · 184 Seiten · ISBN 978-3-938539-51-4 · Kinder- und Jugendbuch (ab 10 J.) · 2018

20 EUR (inkl. 7% MwSt.)

Besuchen Sie uns!

Mo – Fr: 9 – 20 Uhr
Sa: 9 – 20 Uhr

Telefon: 0221. 73 77 06

Sticker Buylocal.de

Bücher bestellen