»Irgendwann wird es gut«

»Irgendwann wird es gut«

Joey Goebel »Irgendwann wird es gut«

Mira Scholz

Ein Tipp von Mira Scholz

Die Figuren, von denen Joey in seiner neusten Sammlung von Kurzgeschichten erzählt, haben alle zwei Dinge gemeinsam: sie leben in der kleinen Gemeinde Moberly mitten in Kentucky und sie alle betrachten sich als Außenseiter. Da ist zum Beispiel Anthony, der lieber Drehbücher schreibt, anstatt sich mit echten Menschen zu unterhalten, denn es ist ihm unangenehm, dass er stottert. Doch er glaubt daran, dass er der hübschen Nachrichtensprecherin, die er nur aus dem Fernsehen kennt, einmal auffallen wird.In jeder Geschichte geht es um die Erwartungen, die verschiedenste und trotzdem über lange Wege miteinander verknüpfte Charaktere an sich selbst haben und solche, von denen sie sich frei machen möchten, indem sie sie anderen auflegen. Einige von ihnen wissen, irgendwann wird es besser. Alle von ihnen hoffen, irgendwann wird es gut. Die Übersetzung kommt aus dem Amerikanischen von Hans M. Herzog.


und das sagt der Verlag dazu:

Ein junger Mann wartet mit zwei Drinks auf seine Angebetete. Sie kommt pünktlich – im Fernsehen. Ein zwölfjähriges Mädchen will nicht zu schnell erwachsen werden. Und ein Messie findet ins Leben zurück dank einer hübschen Frau, die womöglich noch trauriger ist als er selbst. Ein paar ganz normale Menschen, deren Leben nicht das ist, was sie sich erträumt haben. Die dennoch um ihr winziges Stück vom Glück kämpfen und lieber heute als morgen aus der Kleinstadt in Kentucky wegwollen. Sie holen sich blutige Nasen und geben trotzdem nicht auf. Denn sie wissen: Irgendwann wird es gut.

Diogenes · 320 Seiten · ISBN 978-3-257-07059-0 · 2019

22 EUR (inkl. 7% MwSt.)

Besuchen Sie uns!

Mo – Fr: 9 – 19 Uhr
Sa: 9 – 18 Uhr

Telefon: 0221. 73 77 06

Sticker Buylocal.de

Bücher bestellen